[Rezension] Im Land der Nachtschattenvögel (Katjana May)

Titel: Im Land der Nachtschattenvögel
Autor: Katjana May
Verlag: Carlsen Impress
Veröffentlichung: 08.05.14
Seiten: 322
Kaufen: Amazon | Verlag
Genre: Fantasy, Märchen

Challenge: Impress Lese-Challenge 2014

Inhalt

Es scheint nur ein abgegriffenes Büchlein zu sein, das die Schulbibliothekarin der sechzehnjährigen Julie Winter in die Hand drückt. Dass sich hinter dem dicken Sagenwälzer eine ganz neue Welt verbirgt, entdeckt Julie erst, als es schon zu spät ist – und sie sich mittendrin befindet. In einem Land wie aus einem Märchen, mit einer dunklen Herrscherin an dessen Spitze und einem jungen Jäger an ihrer Seite, der ihr wahrscheinlich nicht nur Gutes will. Doch das Geheimnisvollste an diesem Land sind seine Ureinwohner, die Nachtschattenvögel. Um zurück nach Hause zu finden, muss Julie ihren eigenen Weg gehen, den unheimlichen Vögeln folgen und Zusammenhänge aufdecken, die mehr mit ihrer Vergangenheit zu tun haben, als sie es für möglich hält…

Meine Meinung

Über Julie und die Nachtschattenvögel durfte ich im Zuge einer Leserunde auf LovelyBooks lesen. Tatsächlich hätte ich mir das eBook aber so oder so gekauft, da ich grundsätzlich der Meinung bin, dass man alles was Katjana May schreibt lesen muss.

Julie hat nicht nur die üblichen Probleme eines normalen Teenagers, sondern ist auch mehr Mutter als Tochter - für ihre Mutter, Lia. Denn diese ist stets sehr zerstreut und mehr auf ihre Tochter angewiesen, als sie selbst wahrscheinlich mitbekommt. Ziemlich klar - aber auch seltsam - verhält sich Lia, als Julie ihr das Buch zeigt, welches sie von der Bibliothekarin Frau Ambach mitbekommen hat. Sie wirkt sehr abwährend und verlangt, dass Julie es zurückbringt. Ohne ihr Verhalten weiter zu hinterfragen - oder ihre Mutter weiter zu beunruhigen - möchte Julie das Buch am nächsten Tag zurückbringen und tritt unbewusst durch eine verborgene Tür im Keller des Schulgebäudes und befindet sich an einem Ort, den es im Keller des Schulgebäudes - oder besser gesagt jedem Schulgebäude - nicht geben sollte.

Das sie sogar in einer ganz anderen Welt gelandet ist, wird ihr nach und nach auch klar, auch wenn sie es nicht wirklich glauben mag. Alles was sie möchte ist, wieder zurück nach Haus, doch wird ihr ständig eingeredet, dass sie nicht grundlos in diese Welt gelandet ist, sondern eine Aufgabe zu erfüllen hat. Welche das sein soll, kann - oder mag - ihr jedoch niemand sagen. Ihr bleibt nichts anderes übrigen, als die Gegebenheiten anzunehmen und sich durchzubeißen. Dass sie dabei auch ihre eigene Geschichte erkundet, ist ihr zu beginn noch nicht klar.

Märchenhafte Elemente inklusive ein paar düsterer Gestalten und dazu eine Protagonistin, die über sich und ihrem Tellerrand hinauswachsen muss, um in der fremden Welt zu bestehen und letztendlichen sich selbst zu finden. Julie ist eine unglaublich bewundernswerte Person. War sie zu Beginn doch sehr zurückhaltend und ängstlich in der neuen Welt, reift sie im Laufe der Reise an ihren Aufgaben und beweist, dass man mit ein wenig Mut und Ausdauer jedes Hindernis überwinden kann.

Doch Julie ist nicht die einzige Figur, die überzeugt. Auch Tigg, der kleine Zweigling, Cass, als Mitglied der Wilden Jagd oder Nanna, die Einsiedlerin mit ihrem magischen Garten, sind so gut ausgearbeitet, ihre Handlungen so nachvollziehbar, dass sie unglaublich greifbar wirken. Auch die leichte Liebesgeschichte ist - obwohl nur hauchdünn - so unendlich liebenswert und echt.

Der Schreibstil von Katjana May ist wie immer einfach richtig. Sie beschreibt und erzählt im genau richtigen Maße. Man erfährt Dinge, wenn die Zeit gekommen ist und bekommt die Umgebung gerade ausreichend beschrieben, dass man sie sich bildlich vorstellen kann, ohne dass es überladen wirkt. Dennoch achtet sie auf kleine Details, um die Welt und Figuren noch lebendiger zu gestalten. Auch ihrer Kreativität scheint keine Grenzen gesetzt.

Da wir die Geschichte aus der Sicht von Julie verfolgen, wissen wir natürlich auch nur so viel, wie sie mitbekommt. Dadurch wirkt die Welt und ihre Bewohner nur umso mysteriöser und fantastischer. Wer also tatsächlich gut und wer böse ist, müssen wir zusammen mit Julie herausfinden und stoßen dabei auf so einige Überraschungen.

Hach, die Katjana. Sie verzaubert mich immer wieder. Anders kann ich es einfach nicht ausdrücken. Es ist Magie. Märchenhaft. Jede ihrer Geschichten. Man muss sowas mögen, ganz klar. Ich kann mir vorstellen, dass es für manche vielleicht zu unaufregend ist. Das sind dann aber auch die Menschen, die ihre Vampire, Werwölfe und heiße Liebschaften in einem Buch brauchen. Sowas gibt es bei Katjana May aber nicht. Stattdessen findet man bei ihr klassische Märchenelemente mit Charakteren, mit die man sich identifizieren kann. Ein bezaubernder Cocktail!

Fazit

Mit viel Liebe zum Detail und einer fantastischen Reise durch eine andere Welt, schrieb sich Katjana mal wieder in mein Herz. Erneut überzeugt sie mit Kreativität, ausgereiften Figuren und einem märchenhaften und gleichermaßen düsteren Abenteuer. Eine Leseempfehlung aus meinem Herzen <3

Trivia: Mein Kindle ist nach einer ihrer Figuren benannt: Lorn - aus der gleichnamigen Kurzgeschichte innerhalb ihres Werkes Der schöne Unbekannte.


Zur Autorin

© katjana-may.de
Die Autorin Katjana May, 1964 geboren, hat bereits früh mit dem Schreiben begonnen und, nach einer ungewollten Pause, ist sie seit 2011 wieder mitten drin. Seit 2013 schreibt sie unter dem Pseudonym Katjana May. Sie veröffentlicht in verschiedenen Verlagen, vor allem im Fantasy Bereich mit Märchenelementen. Sie lebt im Ruhrgebiet und arbeitet - noch - in der Stadtverwaltung.