[Minirezension] MondSilberSaga 1-3 (Marah Woolf)

Titel: MondSilberLicht
Reihe: MondSilberSaga #1
früheres Cover
Autor: Marah Woolf
Verlag: selfpublishing
Veröffentlichung: 15. Oktober 2011
Seiten: 313
Kaufen: Amazon | Verlag
Genre: Fantasy, Romance

Inhalt

"Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist." Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...

Meine Meinung

Endlich habe ich es geschafft mir die MondLichtSaga zu schnappen, nachdem ich sie schon so lang auf dem Kindle hatte. Den Erzählstil der Autorin kannte ich bereits aus BookLess - ihrer zweiten Trilogie. Daher wusste ich bereits, dass ich in der Hinsicht nicht enttäuscht sein werde. Und ich hatte Recht behalten. Schreibstil ist wundervoll (wenn auch noch ein bisschen gröber als in BookLess). Charaktere schön gestaltet und die Stimmung der Protagonistin stets gut vermittelt.

Die Geschichte an sich finde ich auch sehr interessant. Marah Woolf pickte alte schottische bzw. englische Legenden und Mythen auf und fasste sie zu einer modernen Erzählung zusammen. Auch anhand der Darlegung der Ortschaften erkennt man, dass da nicht nur gut recherchiert wurde, sondern auch viel Liebe hinter steckt. Da macht das Lesen gleich viel mehr Spass!

Einziger Kritikpunkt war für mich, dass Emma - die Protagonistin - manchmal ein wenig dumm wirkte. Geradezu blind scheint sie in jeden Ärger rein zu rennen. Da schlägt man sich dann doch ab und an mit der Handfläche auf die Stirn. Nichtsdestotrotz ist sie mir sehr sympathisch und ich hoffe, dass sie noch ein wenig tougher wird, im Laufe der Trilogie!





Titel: MondSilberZauber
Reihe: MondSilberSaga #2
früheres Cover
Autor: Marah Woolf
Verlag: selfpublishing
Veröffentlichung: 21. März 2012
Seiten: 288
Kaufen: Amazon | Verlag
Genre: Fantasy

Inhalt

Calum ist fort. Emma am Boden zerstört. Niemand weiß, ob Calum lebt oder nicht, was Elin ausheckt und wie es jetzt weiter gehen soll. Nur eins ist sicher: Emma ist in großer Gefahr, denn Elin hat es definitiv auf sie abgesehen. Kurzerhand wird sie nach Avallach verfrachtet, eine Schule für übernatürliche Wesen. Hier soll sie auch regulär zur Schule gehen, als einziger Mensch zwischen magischen Geschöpfen wie Vampiren, Faune, Feen und natürlich auch Shellycoats. Als Emma erfährt, dass Calum noch lebt gibt es für sie nur ein Ziel: Sie möchte, dass er zu ihr zurückkommt. Doch Calum ist in seine Welt entschwunden. Eine Welt, in die sie ihm nicht folgen kann. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Wird es Emma gelingen, Calum zu retten?

Meine Meinung

MondSilberZauber beginnt direkt im Anschluss zum ersten Band. Probleme mit dem Einstieg in die Geschichte hatte ich nicht, was natürlich daran lag, dass ich es direkt im Anschluss zu Band #1 gelesen habe. Aber auch sonst, würde man gut rein finden. Leider muss ich sagen, dass MondSilberZauber ein typischer Mittelteil ist. Der Teil bildete ein stetiges Auf und Ab. War der Beginn mit Emma's Verzweiflung und ihr Umzug in die magische Schule noch sehr mitreißend, schwächelte die Mitte dann doch. Zu viel Gerede, zu viel schlecht platzierte Informationen und so richtig voran kam die Story irgendwie nicht. Auch störte mich, dass Emma grundsätzlich immer außen vor gelassen wurde, aber auch nicht die Eier hatte, mal den Mund auf zu machen. Im letzten Drittel änderte sich dann wieder alles und ich wurde voll mitgerissen. Da war alles dabei: Spannung, Herz, Witz. Die virtuellen Seiten folgen nur so dahin.
Ich nickte und hoffte, dass er aufstehen und gehen würde. Seine Gegenwart beunruhigte mich in einer Weise, die nicht gut für mein Gefühlsleben war. An dieser Nähe und Vertrautheit, die sich zwischen uns ausbereitete, würde ich wochenlang zu knabbern haben. Was dachte er sich dabei? Aber auch ich blieb wie angenagelt sitzen und genoss jede Sekunde.
Neben der Verbildlichung der geografische Umgebung und der Integration von schottischen Legenden steht die Beziehung von Emma und Calum doch klar im Fokus. Auch hier gibt es ein reges Hin und Her. Es schmerzt manchmal sehr mit anzusehen, wie sie sich gegenseitig wegstoßen und dann doch nicht voneinander können. Doch so kennen wir das ja mit der Liebe, die vom Umfeld nicht akzeptiert wird.





Titel: MondSilberTraum
Reihe: MondSilberSaga #3
früheres Cover
Autor: Marah Woolf
Verlag: selfpublishing
Veröffentlichung: 23. November 2012
Seiten: 301
Kaufen: Amazon | Verlag
Genre: Fantasy

Inhalt

Emma und Calum haben für ihre Liebe alles riskiert. Endlich scheint ein gemeinsames Leben möglich. Doch Elin steht zwischen ihnen und einer glücklichen Zukunft und er verbündet sich mit Wesen, die nicht besiegt werden können…

Meine Meinung

Keine Ahnung woran es lag, aber für mich hat das Lesevergnügen mit jedem Band abgenommen. Schlussendlich habe ich den dritten Band - im Gegensatz zu den Vorgängern - auch nicht an einem Stück (also abgesehen von schlafen und arbeiten) gelesen, sondern andere Bücher zwischendurch. Mir ging einfach die Lust verloren. Die Geschichte wurde immer verworrener und hektischer. So als müssten alle Ideen, die die Autorin noch hatte, in diesen Teil gesteckt werden.

Auch die Beziehung von Calum und Emma nervte mich nur, weil sie entweder nur miteinander im Bett lagen und sich Liebesbeschwörungen um die Ohren hauten oder wegen irgendeinem unsinnigen Grund gestritten hatten. Der Zauber aus dem ersten Band war für mich schon längst verflogen.

Das Finale hat es dann aber wieder rausgehauen. Denn das hat mir richtig gut gefallen und ich klebte direkt an die virtuellen Seiten! Zwar wurde es nach der Rettung der Welt wieder recht zäh und langweilig, aber das schwächte meine Zufriedenheit über das Ende nur bedingt.