[Monatspost] Februar // Marie

Und wieder ein Monat rum. Gelesen habe ich diesmal:



Zusammen sind das 6 Bücher mit 2168 Seiten, 77,42 Seiten pro Tag. 10 Seiten pro Tag weniger als im letzten Monat, aber immer noch ausreichend :D Und ausserdem:

Neu im Februar:

Die Seltsamen (The Peculiar #1) / Stefan Bachmann / 26.02.14
Herkunft: Leseexemplar
Ausserdem: Das Buch hinter dem spannenden ARG #SchwarzeFedern, Das magische Labor (kann man das so sagen?)
Kurzbeschreibung: Bartholomew Kettle wäre gern ein ganz normaler Junge, aber er findet sich hässlich - fast so hässlich wie seine Schwester Hettie. Freunde hat er keine. Wie auch? Schließlich ist er ein Seltsamer, halb Mensch, halb Feenwesen, von beiden verachtet, vor beiden auf der Hut. Besonders seit Mischlinge wie er auf mysteriöse Weise verschwinden. Eines Tages taucht eine geheimnisvolle Dame in einem pflaumenfarbenen Kleid im Slum von Bath auf. Bartholomew beobachtet sie verstohlen durchs Fenster. Was will sie? Als plötzlich Federn aufwirbeln und die Dame mit einem weiteren Mischlingskind entschwindet, vergisst Barty jegliche Vorsicht - und wird bemerkt. Ein tollpatschiger junger Politiker, der alle Parlamentssitzungen verschläft, scheint der Einzige zu sein, der Barty helfen will. Barty ist überzeugt: Der Nächste in der Reihe bin ich.

Vor uns die Nacht / Bettina Belitz / 10.03.14
Herkunft: Leseexemplar, Leserunde auf LovelyBooks
Ausserdem: Es erscheint offiziell an meinem Geburtstag, hihi.
Kurzbeschreibung: Niemand hat die 21-jährige Studentin Ronia bisher so fasziniert wie der rebellische Jan, der keine Konventionen kennt. Ronia und Jan kommen aus völlig verschiedenen Welten und fühlen sich doch magisch voneinander angezogen. Auch wenn Ronia zunächst dagegen ankämpft – es ist zwecklos, sie kann sich dem rätselhaften Jan nicht entziehen. Da sie jedoch einige bittere Enttäuschungen hinter sich hat, möchte sie diesmal alles anders machen: keine Träumereien, keine Versprechen, keine Liebesschwüre – sie will die Zügel in der Hand behalten. Und so beginnt ein hochexplosives, hingebungsvolles und nervenaufreibendes Spiel …

Drachenschiffe über Kenlyn (Die Kenlyn-Chroniken #1) / Dane Rahlmeyer / 2006
Herkunft: kostenloses eBook (mittlerweile nicht mehr kostenlos)
Ausserdem: Klingt nach Steampunk, Baby!
Kurzbeschreibung: Vor fast tausend Jahren wurde die Welt Te’Ra durch den Kult der Schattenkaiser vernichtet. Die Überlebenden retteten sich auf den Planeten Kenlyn und ließen sich dort nieder: Menschen, die echsenhaften Draxyll, die katzenartigen Skria und die winzigen, geflügelten Yadi. Heute ist Kenlyn eine Welt der Abenteuer und Geheimnisse, wo mächtige Drachenschiffe am Himmel unter den zwei Monden fliegen und Nexus-Portale weit entfernte Städte miteinander verbinden. Über all das herrscht der Orden der Friedenswächter mit eiserner Hand. Doch es mehren sich die Zeichen, dass der Kult der Schattenkaiser sich wieder aus dem Grab erhoben hat. Und damit gerät ganz Kenlyn in Gefahr.

Von Träumen entführt (Revenants #2.5) / Amy Plum / 03.02.14
Herkunft: kostenloses eBook (temporär)
Ausserdem: Ich habe die ersten beiden Bücher noch nicht gelesen, aber immerhin schon das darauffolgende eShort :D
Kurzbeschreibung: Als ich Kate das erste Mal traf, rettete ich ihr das Leben.Das ist mein Schicksal: anderer Menschen Leben zu bewahren.
Doch dieses Mal sollte es anders werden. Sie kam mit Vince zusammen, der wie ein Bruder für mich ist. Und als ich es merkte, war es bereits zu spät: Ich habe Gefühle für Kate, bin ihr verfallen, will jede Sekunde bei ihr sein …



Auf jeden Fall nichts mit Menschen / Verena Dittrich / 08.02.14
Herkunft: kostenloses eBook (mittlerweile nicht mehr kostenlos)
Ausserdem: Das Leben in der DDR!
Kurzbeschreibung: Verena Maria Dittrich erzählt mit ihrer humorvollen und selbstironischen Art Geschichten, die das echte Leben schreibt - literarisch, pointiert und herrlich erfrischend verpackt von einem Zonenkind der etwas anderen Art. Aufgewachsen in der katholischen Lausitz, einer speziellen Nische des DDR-Alltags im tiefen Osten, inzwischen mittelprächtig überzeugte Berlinerin und Dreiviertel-Sympathisantin des längst nicht mehr neuen, wilden Westens, macht sich die Autorin in kurzweiligen Anekdoten und Reflexionen ihren eigenen Reim auf das, was war und ist. Und natürlich spielen dabei die Menschen - einschließlich ihr selbst - zum Trotze der Titelaussage die Hauptrolle.

Für den nächsten Monat sind auf jeden Fall diese Bücher geplant (der Rest ergibt sich dann spontan ;)