[Rezension] Die Steampunk-Saga: Episode 1 von Steve Hogan

Titel: Die Steampunk-Saga: Episode 1
Autor: Steve Hogan
Verlag: CORA Digital Edition
Format: eBook
Veröffentlichung: 15. April 2013
Seite: 46
Kosten: 0,00 € als Kindle Edition

Angefixt durch diverse Games, wollte ich schon immer ein Buch im Genre Steampunk lesen. Auf die Steampunk-Saga von Steve Hogan traf ich, als ich auf der Seite von Cora nachgesehen habe, ob es die tollen Mystery und Mystery Thriller Bücher - welche ich früher regelmäßig und gern gelesen habe - auch im eBook Format gibt (ja, gibt es). Irgendwo auf der Seite stach mir dann das Cover ins Auge und hat mich sofort fasziniert. Die nächste Überraschung war, dass es Episode 1 kostenlos und als Kindle Edition gab. Alle weiteren Episoden (9 insgesamt) kann man für 0,99 € käuflich erwerben. 



Steve Hogan veröffentlicht unter diesem Pseudonym Geschichten aus verschiedenen Genren - darunter Übernatürliches, Krimis oder auch historische Romane. Vorbild für seine charakterstarken Protagonistinnen und Erstleserin seiner Werke ist immer seine Freundin. Die Ideen für neue Erzählungen bekommt er beim Joggen.


Episode 1 der Steampunk-Saga trägt den Titel: Tinker-Kate und die geheime Bruderschaft, umfasst 46 Seiten und ist ausschließlich als eBook erhältlich.

Wie landen in London, im Jahre 1851 - Flugmaschinen machen den Kutschern die Kundschaft streitig, Qualm durchfließt die Luft und allgemein ist die Technik allgegenwärtig. Kate Fenton - von Freunde auch Tinker-Kate genannt - navigiert eine der fliegenden Dampfkutter durch die Lüfte. Sie ist überzeugt von den Technologien, welche seit dem letzten Jahrzehnt auf dem Vormarsch sind. Weniger Verständnis hat sie für die Gerüchte, dass Vampire für die brutale Mordserie verantwortlich sein sollen, welche sich derzeit durch die Stadt zieht. Bis zu dem Zeitpunkt, als sie einen eigentlichen Fahrgast blutüberströmt auffindet...

Ich muss zugeben, dass ich mir die Beschreibung dieser Geschichte nicht durchgelesen habe, sondern es mir damals auf die Wunschliste und gestern direkt runtergeladen habe. Hätte ich sie gelesen, dann hätte ich nämlich auch gewusst, dass in eben dieser Geschichte Vampire vorkommen. Davor ging ich lediglich davon aus, dass mich eine spannendes Steampunk-Abenteuer erwartet.

Dementsprechend war ich tatsächlich ein wenig enttäuscht, da ich persönlich die Mischung aus Steampunk und Vampire nicht unbedingt passend finde. Meine leichte Unzufriedenheit zog sich dann leider durch die ganze Geschichte und das obwohl sie wirklich nicht schlecht ist. Steve Hogan hat eine angenehme und abwechslungsreiche Schreibweise und sowohl seine Charaktere als auch das Setting sind definitiv überzeugend. Vor Allem Tinker-Kate muss man mit ihrer rabiaten Art einfach mögen.

Literarisch unbefriedigt bin ich dennoch. Ich habe mich auf Steampunk pur gefreut und bekomme ein Mix aus Flugmaschinen und Vampiren. Da es kostenlos ist und auch nur wenige Seite zählt, könnt ihr euch gern selbst ein Urteil bilden. Bereuen werde ich es nicht, da Tinker-Kate toll ist, Steampunk sowieso und ich daraus gelernt habe, auch die Beschreibung zu beachten ;)