[Rezension] Chicagoland Vampires: Verbotene Bisse von Chloe Neill

Titel: Chicagoland Vampires: Verbotene Bisse
Autor: Chloe Neill
Verlag: Egmont LYX
Format: Taschenbuch
Veröffentlichung: 07. Juli 2011
Seiten: 448
Kosten: 9,99 € als Taschenbuch

Chicagoland Vampires: Verbotene Bisse ist der zweite Band der Chicagoland Vampires Reihe und ich bin froh, endlich die Zeit gefunden zu haben, die Geschichte um Merit und ihrem Vampirdasein weiterverfolgen zu können. Meine Rezension zu Band 1 könnt ihr hier finden.


Chloe Neill, im Süden der USA geborgen, lebt nun mit Mann und Hunden im Mittleren Westen. Wenn sie nicht Merits Geschichten zu Papier bringt, vertreibt sie sich die Zeit mit Backen, Arbeiten und das Internet nach guten Rezepten und großartigen Grafikdesigns durchforsten.


Die Reihe

#02 - Verbotene Bisse
#05 - Ein Biss zu viel
 #06 - Eiskalte Bisse
#07 - Für eine Handvoll Bisse
#08 - Sehnsuchtsbisse (DE Jul 14)
#8.A - High Stakes (Luc & Lindsay
#8.B - Das Herz des Tigers (Jeff & Fallon) (DE Aug 14)
#09 - Teuflische Bisse (DE Feb 15)
#10 - Blood Games (US Aug 14)
#11 - Dark Debt (US Mar 15)
#12 - tba
#13 - tba


Mit ihren Debütwerk Chicagoland Vampires: Frisch gebissen konnte sie direkt einen Erfolg verbuchen und schreibt auch munter weiter. Zur Zeit arbeitet sie parallel an einer weiteren Fanatsy-Serie. 


Verbotene Bisse spielt im Anschluss zu Frisch gebissen (Band 1). Als frischgebackene Hüterin des Hauses Cadogan, ist es Merits Pflicht eben dieses und die Vampire des Hauses zu schützen. Als bekannt wird, dass ein Enthüllungsartikel geschrieben wird, über einem nicht ganz so ansehnlichem Thema der blutsaugenden Bevölkerung, ist Merit sogar gezwungen den Kontakt zu ihrer Familie und somit den höheren 10.000 Chicagos herzustellen. Schnell wird ihr aber klar, dass da weitaus mehr dahinter steckt, als es den Anschein hat.


Inhaltlich muss ich sagen, dass es in den ersten 2/3 recht ruhig zugeht. Dafür bekommt Merit es aber von allen Seiten zum Ende hin. Job, Beziehung, Freunde, Feinde - in jeder Sparte bahnen sich Probleme an und das nicht zu knapp. Es gibt einen Punkt (den ich jetzt nicht nennen werde, aufgrund der Spoilergefahr) in der Geschichte, welcher mir nicht gefallen hat - obwohl allerdings von vornherein klar war, dass es so kommen musste. Man hätte das aber auch auf ein späteres Band verschieben können. Nunja.


Schreibstil, Charaktere, Setting, Stimmung - alles wie im ersten Band und alles wirklich klasse. Auch der zweite Band hat mich begeistert. Die Autorin hat eine unglaubliche Erzählweise, die einem durch das Buch trägt, als würde man auf Wolken treiben. Die Seiten fliegen nur so dahin und die Dialoge sprühen vor Sarkasmus. Es ist herrlich! Teil drei liegt bereits auf meinem Tisch und wird auch direkt aufgesaugt, sobald ich meine "Pflichtlektüren" in Form von Leserunden beendet habe.


Und noch was kleines: Normalerweise ist mir das nicht wichtig, aber da es sich diesmal über eine ganze Reihe zieht: Die Cover. Ich bin heilfroh, das die deutschen Ausgaben andere Cover bekommen haben. Meiner Meinung nach sehen die Original-US-Ausgaben ziemlich billig aus - sowohl in Bild als auch Schrift. Wundervolle Arbeit von BüroSüd :)